Kinemathek
Ich weiß sehr wohl, wie widersprüchlich man sein muss, um wirklich konsequent zu sein.
Pier Paolo Pasolini

WERK

HIER GEHT ES ZUR DOKUMENTATION DER ACHTTEILIGEN GESPRÄCHSREIHE »WERK«, DIE DAS HAUS BARTLEBY VOM 3. JANUAR BIS 21. FEBRUAR IN BERLIN VERANSTALTET HAT.
Stacks Image 1900

Aus dem Haus der Angst

Stacks Image 1819
Eher zufällig bekam er einen Job als Arbeitsvermittler im Jobcenter angeboten. Dreieinhalb Jahre arbeitete Oliver Kociolek schließlich dort. Er wollte seinen Job gut machen. Jetzt sitzt er wieder auf der anderen Seite des Schreibtischs. „Das ist ein Haus der Angst!“ Haus Bartleby traf ihn kurz vor seiner großen Fahrt über den Atlantik. Angst hatte er keine.

Generation Grundeinkommen

Die Eisentür zum Safe ist schwer - und nicht abgeschlossen. Geht das Licht an, blinken acht Millionen Kupfermünzen im Keller des „Unternehmen Mitte“ in Basel. Das Haus Bartleby nahm mit Daniel Häni und Marilola Wili von der Generation Grundeinkommen ein Bad im Zaster und sprach mit ihnen über ihre und die Vision vieler - ein Bedingungslosen Grundeinkommen. Geld und Möglichkeiten für alle!

Die Mußeforscher

Ein kleines Wort, um das sich große Mythen und Erzählungen ranken. Um in den schnellsten Zeiten der Menschheitsgeschichte, dem Wesen der Muße wahrhaftig auf die Spur zu kommen, wurde an der Universität Freiburg ein Sonderforschungsbereich bewilligt. Das Thema hat Konjunktur. Doch erzwingen lässt sich Muße nicht. Haus Bartleby traf Prof. Peter Philipp Riedl und Prof. Thomas Klinkert, zwei Mußeforscher.

Fünf vor Zwölf

Wenn die Republik die Stimme der Jugend hören will, wird Wolfgang Gründinger in die Talkrunde eingeladen. Dann darf er zwischen Herrschaften ein paar kernige Sätze sagen. Doch im Halse bleiben seine Worte dem Gegenüber selten stecken. Vielleicht liegt es am Entrecote vor der Show. Satt wird sich nochmal auf die andere Arschbacke geschwenkt. Doch Gründinger ist ein »Wolfi« im Schafspelz und Sprecher der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen.

Meine liebsten Pfeifen, ...

Ein kleines Gedicht aus dem Haus Bartleby, dem wohlwollenden Publikum zur freundlichen Kenntnisnahme zugeeignet! - Anselm von Wegen lebt als der junge Erbe, der er ist, in Altona, Neukölln und Palermo. Seine Zeit verbringt er mit gesitteter Konversation in den Kaffeehäusern und Bars seiner bevorzugten Agglomerationen: Die wichtigen Themen des Lebens. Darunter fällt die unwahrscheinliche Macht des Whiskeys, aber auch die Drohung mit Guillotine.

Ode an Billie

Ohne sie wäre das kein Leben für ihn. Nie könnte er sie loslassen. Seine Frau, die liebt sie genauso. Die Musik. Haus Bartleby traf Seyhan Kart, der sich einst mit einer Ode an Billie (Joe Armstrong) für ein Leben als Musiker verschwor. Er studierte zwar Pädagogik bis zum bitteren Ende. Doch arbeite mit seinem Diplom erstmal als Briefträger.

Deine Arbeit, Dein Leben?

Stacks Image 2060
Die Haus-Bartleby-Gründerin Alix Faßmann wurde in die köllsche ARD-Runde „WestART“ unter dem schönen Titel „Deine Arbeit, Dein Leben.“ eingeladen.